5 Tipps gegen trockene Haare

Sprödes, trockenes und glanzloses Haar? Nicht nur unsere Haare leiden im Winter unter der trockenen Heizungsluft, sondern auch unsere Kopfhaut. Ich stelle euch 5 Produkte und Techniken vor, wie ihr eure Haarpracht wieder glänzend und seidig weich bekommt.

Tipp 1: Flechten!

Damit eure Haare und vor allem eure Haarspitzen nicht weiter porös werden, solltet ihr eure Haare nach Möglichkeit öfters flechten. Denn nachts reiben eure Haare auf dem Kopfkissen, was sie leiden lässt. Genauso wenn eure Haare im Winter immer in Schals eingeklemmt sind oder auf der Jacke reiben.

Tipp 2: Richtig trocknen!

Am besten ist es natürlich, wenn ihr eure Haare gar nicht erst der schädlichen Föhnhitze aussetzt, sondern sie lufttrocknen lässt. Falls ihr sie doch mal föhnen müsst, dann achtet auf einen guten Hitzeschutz mit hohem Silikonanteil, damit sich dieser schützend um euer Haar legt! Genauso wichtig ist, dass ihr die Haare immer in Schuppenrichtung trocken föhnt und diese nochmal mit der Kaltlufttaste auskühlen lässt. Das sorgt nämlich für einen extra schönen Glanz.

Tipp 3: Reichhaltig pflegen!

Pflegen, pflegen und nochmal pflegen. So sollte die Devise zumindest im Winter lauten. Hier sind ein paar persönliche Empfehlungen:

  • Phyto 9 von Phyto Paris| Mit Macadamia-Öl und ausgewählten Pflanzenextrakten, wie Soja, Calendula, Klette und Pflanzenschleim, die im Inneren der Haarfaser wirken und den Feuchtigkeitsgehalt des Keratins wieder herstellen.
  • Potion 9 von Sebastian | Ein Styling Conditioner mit ähnlichen Inhaltsstoffen, wie Weizenproteine, Soja und Jojobaöl.
  • Oliveda H22 | Pflegt Haare und Kopfhaut mit Olivenblatt-Zellelixier, welches der Kopfhaut hilft, ihre natürliche Balance wieder herzustellen.

 

Tipp 4: Noch reichhaltiger pflegen!

Wenn eure Haare dermaßen trocken sind, dass wirklich fast nichts mehr hilft, dann empfehle ich reichhaltige Öle in Form von Kokosöl oder der Hair Pomenade von John Masters Organics. Diese enthält Bienenwachs, Olivenöl und Babassuöl, das dem Kokosöl sehr ähnelt und die Haare sichtbar repariert. Und wenn wirklich gar nichts mehr helfen sollte, muss der Friseur wohl ran. Alle 6 – 8 Wochen sollte man die Spitzen schon schneiden, um Spliss und Haarbruch vorzubeugen.

Tipp 5: Rizinusöl für gesunde und volle Haare!

Und zu guter Letzt: Rizinusöl, denn es ist ein wahres Wunderöl! Zudem nicht nur günstig, sondern auch vielfach einsetzbar. Beispielsweise für die Pflege der Augenbrauen und der Wimpern. Denn Rizinusöl fördert nachweislich das Haarwachstum. Am besten abends ein wenig davon in die Kopfhaut einmassieren, einen Gute Nacht Zopf flechten und ab ins Bett.